Feuerwehr Vordemwald
Sie sind hier: Startseite » Für die Bevölkerung » Prävention

Velohelme


In der Schweiz verletzen sich jährlich bei Strassenverkehrsunfällen gut 800 Velofahrende schwer und über 30 tödlich. Ein passender, gut sitzender Helm reduziert die Wahrscheinlichkeit von Kopfverletzungen bis zu 40 %.
Die Helm-Tragquote ist bei den Schweizer Velofahrenden in den letzten Jahren – nicht zuletzt dank den Sensibilisierungs-Kampagnen von bfu und Suva – auf rund 40 % gestiegen. Die bfu hat berechnet, dass bei einer Velohelmtragquote von 100 % in der Schweiz jährlich rund 20 Getötete und rund 1000 Kopfverletzungen verhindert werden könnten.
Der Helm sollte ersetzt werden, wenn er einen starken Schlag erlitten hat. Auch das Alter des Helms spielt bei der Schutzwirkung eine Rolle. Wärme, Sonne, Regen, Schweiss und Erschütterungen beeinträchtigen auf Dauer die stossdämpfende Wirkung. Ein häufig benutzter Helm sollte deshalb nach 5 Jahren ersetzt werden.

Tipps:
-
Tragen Sie einen gut sitzenden Velohelm mit der Bezeichnung EN 1078 – nicht nur beim sportlichen Velofahren und Biken, sondern auch im Strassenverkehr.
- Probieren Sie den Helm an: Er soll gut sitzen, ohne zu drücken und zu wackeln.
- Die Vorderkante sollte sich zweifingerbreit über der Nasenwurzel befinden.
Passen Sie die Bänder auf beiden Seiten gleich satt an. Zwischen Kinn und Band soll nur noch ein Finger Platz haben.
Bei Dämmerung/Nacht tragen Sie mit Vorteil einen Helm mit integrierten roten Rückleuchten und mit lichtreflektierendem Material.