Feuerwehr Vordemwald
Sie sind hier: Startseite » Für die Bevölkerung » Alarmierung der Feuerwehr » Ablauf der Alarmierung

Ablauf der Alarmierung

Ereignis

Die Feuerwehr wird heute zu den verschiedensten Ereignisarten aufgeboten. Dies geschieht im Normalfall durch Privatpersonen über die Notrufnummer 118 oder automatisch über Brandmeldeanlagen.

Angefordert werden kann die Feuerwehr primär für folgende Aufgaben:

  • Rettung von Personen und Tieren
  • Brandbekämpfung jeder Art
  • Brandschutz (Verhinderung von Bränden)
  • Elementarereignisse (Sturm, Überschwemmung, Erdrutsch usw.)
  • Technische Hilfeleistungen (Liftrettung, Rettung von Sachwerten usw.)
  • Oel-, Chemie- und Strahlenwehr
  • Strassenrettungen (eingeklemmte Personen)
  • Verkehrsdienst (im Aufrage der Kapo)
  • Entfernen von Wespennester

Alarmierung der Feuerwehr

Die Feuerwehr kann bei den oben erwähnten Ereignissen jederzeit über die Notrufnummer 118 oder 112 angefordert werden. Dies ist sowohl über das Telefonfestnetz, als auch über das mobile Netz möglich.
Die folgenden Angaben sind für eine reibungslose Alarmierung wichtig:

Wer alarmiert!  Name, Adresse, Ort. Sehr wichtig, wenn über das Mobilenetz alarmiert wird.
Wo ist etwas passiert! Genaue Angabe über den Ort des Ereignisses.
Was ist passiert! Genaue Auskunft über die Art des Ereignisses (Feuer, Unfall, Elementarereignis usw.)
Wie sieht das Ereignis aus! Auskunft über die Grösse des Ereignisses (kleines oder grosses Feuer usw.)

Kantonale Feuerwehralarmstelle KFA

Der Anruf über die Notrufnummer 118 oder 112 wird auf der Kantonalen Feuerwehralarmstelle bei der Kantonspolizei Aargau in Schafisheim entgegengenommen und der zuständigen Feuerwehr anhand des unten aufgeführten Dispositiv weitergeleitet.

Alarmdispositiv Feuerwehr Vordemwald

Übersicht über die Aufgebote bei den verschiedenen Vorfallarten.

Gruppe 1 Der halbe Mannschaftsbestand (primär die tagsüber am besten Erreichbaren)
Gruppe 2 Die zweite Hälfte des Mannschaftsbestandes
Gruppe 1 und 2 Ganzer Mannschaftsbestand
Kommandogruppe Ersteinsatzgruppe für kleinere Ereignisse (15 - 20 AdF) 
Atemschutz Die gesamte Atemschutzgruppe
Verkehrsgruppe Die gesamte Verkehrsgruppe
Strassenrettung Kommt zusammen mit der Stützpunktfeuerwehr bei einer Strassenrettung zum Einsatz.
Konferenz Konferenzgespräch mit allen Offizieren (für Meldungen ohne Zeitdruck oder Fragen)


Alarmdispositive der Feuerwehren


Die Ereignisarten im folgenden Alarmdispositiv sind für alle Feuerwehren im Kanton gleich. Welche Einheiten aufgeboten werden kann jede Feuerwehr in ihrem Dispositiv hinterlegen.

Folgende Gruppen stehen zur Verfügung:

Vorfallart Umschreibung Aufgebot
Abklärung Meldung ohne Zeitdruck Konferenzgespräch
Brand klein Kamin, Fahrzeug, Mulde, usw. Kommandogruppe
Brand mittel Zimmer, Küche, Garagenbox, usw Gruppe 1 und 2
Brand gross Gebäude, Industrie, Schwerverkehr, usw. Gruppe 1 und 2
Brandmeldeanlagen Brandmeldeanlagen Kommandogruppe
Elementarereignisse Überschwemmung, Sturm, Erdrutsch, usw. Kommandogruppe
Oel, Benzin, Chemie Unfall in Gebäude, Strasse oder Wasser Kommandogruppe
Strassenrettung Verkehrsunfall mit eingeklemmten Pers. Strassenrettung
Techn. Hilfeleistung Rettung von Personen, Tieren, Sachwerten usw. Kommandogruppe
Verkehrsregelung im Auftrage der Kapo Kommandogruppe
Verkehrsgruppe
Probealarm jeden 14. Tag im Monat, 12.00 Uhr Gruppe 1 und 2

Alarmierung der Feuerwehr durch KFA

Die Angehörigen der Feuerwehr Vordemwald werden mit dem Alarmsystem Mokos je nach Vorfallart aufgeboten.
Es sind über 130 Telefonanschlüsse (Privatanschluss, Arbeitsplatz, Natel) und Pager aufgeschaltet. Dies ermöglicht eine grosse mobile Erreichbarkeit der Mannschaft.

Ausrücken der Feuerwehr

Alle Angehörigen der Feuerwehr rücken bei einer Alarmmeldung direkt an den Schadenplatz aus.
Ausnahme bilden die Chauffeure, die ihr persönliches Material im Magazin deponiert haben und immer über das Gerätelokal ausrücken.
Die Feuerwehr muss mit Fahrzeugen und einem Teil der Mannschaft innerhalb von 10 Minuten nach Alarm jeden Schadenplatz in der Gemeinde erreichen können.